Wie wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet?

By | March 16, 2016

Nachdem Deutschland den Zweiten Weltkrieg verloren hatte, führten die Besatzungsmächte USA, England und Frankreich im Westen Deutschlands erneut die parlamentarische Demokratie ein. Sie erteilten den Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder 1948 den Auftrag, eine verfassungsgebende Versammlung einzuberufen, die eine demokratische Verfassung ausarbeiten sollte. Die allerdings zögerten zunächst. Denn den Osten des Landes hatte die Sowjetunion besetzt, die keine Demokratie wollte, ln der sogenannten „Ostzone“, die von der Sowjetunion besetzt war, wurde eine sozialistische Republik errichtet – die DDR. 1948 wurde dort die Sozialistische Einheitspartei (SED) gegründet, die dann alleine bis 1989 herrschte. Die neue Verfassung würde also nur für Westdeutschland gelten. Und weil man hoffte, dass die beiden Teile Deutschlands eines Tages wieder vereinigt würden, sah man die Verfassung, das Grundgesetz, nur als vorläufig an. Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz in Kraft.
Kurz darauf wurden der erste Bundestag als Volksvertretung, der erste Bundespräsident Theodor Heuss als Staatsoberhaupt und der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer als Regierungschef gewählt – damit war die Gründung der Bundesrepublik Deutschland mit der provisorischen Hauptstadt Bonn vollzogen. Einen Monat später gründete die Sowjetunion im östlichen Teil Deutschland die Deutsche Demokratische Republik (DDR) mit der Hauptstadt Ost-Berlin, die freilich in Wirklichkeit weder demokratisch noch eine Republik war, sondern von einer Einheitspartei diktatorisch gelenkt wurde: Es gab keine freien Wahlen, weil es nur eine einzige Partei gab, die SED.
Seit der Wiedervereinigung der Bundesrepublik Deutschland mir der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik am 3. Oktober 1990 gilt das Grundgesetz für ganz Deutschland.

In Österreich, das von Hitler dem Deutschen Reich angeschlossen wurde, war die Entwicklung ganz ähnlich wie in Deutschland. Es wurde nach dem Krieg in vier Besatzungszonen aufgeteilt. 1945 fanden die ersten demokratischen Wahlen statt. Österreich ist seither eine demokratische Bundesrepublik.

Die Versammlung, die das Grundgesetz erarbeitete, war der „Parlamentarische Rat“ und die ausgearbeitete Verfassung nannte man schlicht „Grundgesetz“. Die sogenannten „Väter des Grundgesetzes“, die die Verfassung ausarbeiteten, machten sich die Erfahrungen mit der Weimarer Verfassung zunutze, die sich in vielen Teilen als schlecht erwiesen hatte. Nie mehr sollte wieder ein Diktator wie Hitler an die Macht kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *